miniGOLF Galarie -  Hamburg Horn - Horner Rennbahn

Minigolfregeln

Allgemeines / Vorwort:

Sinn des Spieles ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen vom Startpunkt ins Ziel zu spielen.

An einer Bahn ist pro Spieler jeweils nur ein Ball zugelassen d.h das Balltauschen während einer Bahn ist untersagt.

Wenn der Ball an einer Bahn verloren geht, wird dieser unter Anrechnung eines Strafpunktes durch einen neuen Ball ersetzt. Der neue Schlag ist vom letzten Ruhelagepunkt des verlorrenen Balles auszuführen.

Der Ball ist mit der Hand auf das Spielfeld zu legen und darf nur mit einen Schlag mit dem Minigolfschläger fortbewegt werden. Er darf nur aus der Ruhestellung gespielt werden.

Der Schläger ist mit beiden Händen festzuhalten.

Ein Schlag ist ausgeführt, wenn der Ball mit Vorsatz den Schläger berührt und dadurch in Bewegung gebracht wird.

Absichtsloses Berühren des Balles ohne eindeutige Vorsatz gilt nicht als Schlag.


Das Spielen einer Bahn und die Spielreihenfolge.

Eine Bahn darf bespielt werden, wenn der Vorspieler sein Spiel an der Bahn beendet und sie verlassen hat.

Bei Gruppenspiel muss jede Bahn während eines Durchganges stets in der gleichen Reihenfolge bespielt werden. Eine neue Bahn darf erst bespielt werden, wenn der letzte Spieler der Gruppe sein Spiel an der vorhergehenden Bahn beendet hat.


Punkte, Abschlag und Ablegen:

Verlässt der Ball nach korrekter überwindung des ersten Hindernis die Bahn, wird er dort wieder eingelegt, wo er sie verlassen hat.

überwindet der Ball ein vorhandenes zweites oder drittes Hindernis auf einem nicht vorgesehenen Weg, wird er dort vor dem Hindernis wieder eingesetzt, wo er seinen korrekten Lauf beendet hat.

Bleibt der Ball an einem Hindernis oder der Bahnbegrenzung liegen, so darf er mit der Hand rechtwinklig abgelegt werden. Von einem Hindernis in Spielrichtung bis zu 30 cm, in allen anderen Fällen bis zu 20 cm (eine gute Schläger breite) Abstand.

Wenn der Ball in einem Hindernis liegen bliebt, so muss er in Startrichtung abgelegt werden.

Läuft ein Ball hinter die Grenzlinie zurück und kommt dort zur Ruhe gilt:

a) Bei Bahnen mit Hindernisen ist der Ball von dort weiterzuspielen, wo er die Grenzlinie passiert hat.

b) Bei Bahnen ohne Hindernisen ist der Ball von dort weiterzuspielen, wo er liegen gebliben ist.

Ist eine Bahn nur von der Abschlagmarkierung spielbar, ist jeder Schlag von dort auszuführen.

Der Ball muss mit seinem Auflagepunkt die Markierung noch berühren.


Lauf des Balles:

Für die Sauberkeit der Bahn ist jeder Spieler selbst verantwortlich! Behinderungen dürfen nicht beseitigt werden, solange sich der Ball in Bewegung befindet.

Der Lauf eines Balles darf nach dem Abschlag weder durch den Spieler noch durch eine andere Person absichtlich beeinflusst werden.

Wird der Ball durch äußere Einwirkung (keine Witterungseinflüsse) beeinflusst, so ist ohne Bevorzugung oder Benachteiligung des Spielers ein neuer Schlag festzusetzen.

Ist der Ball eindeutig zum Stillstad gekommen, und wird er danach durch äußere Einwirkung wieder in Bewegung gesetzt, muss er auf den Ruhepunkt zurückgelegt werden.